Aktuelles
Klimaschutzsiedlung Köln-Westhoven zum Projekt des Monats Februar 2017 gekürt

Die Klimaschutzsiedlung der GEWOG Porz eG  wurde durch die EnergieAgentur.NRW zum Projekt des Monats Februar 2017 gekürt.

Für die 84 Wohnungen im KfW-40 Standard mit wohnungsweiser Lüftung mit WRG erstellte IB-Ortjohann das Energiekonzept, plante die Wärmeversorgung und koordinierte die Förderung.

Das Qualitätsmanagement wirkt auf das dauerhafte Einhalten von Zielen für Heizkosten, Effizienz und Emissionen.

Gemeinde Jüchen schließt Contracting-
vertrag für Heizanlagen und Bäder


Die Gemeinde Jüchen hat 2016 mit der NEW Niederrhein Energie GmbH einen umfassenden 10-Jahresvertrag über die Wärmelieferung für das Schulzentrum Jüchen mit BHKW, Turnhallen und zwei Schwimmbäder einschließlich der Heiztechnik geschlossen. IB-Ortjohann erstellte die Voruntersuchung, leitete Sofortmaßnahmen ein und begleitete die Verhandlungen bis zum erfolgreichen Vertragsabschluss.

Energetische Gesamtsanierung mit Nahwärme aus Biomasse und Kraft-Wärme-Kopplung

In Düsseldorf Rath wurde auf dem Gelände der Ordensgemeinschaft der Armen Brüder von 2009 bis 2015 ein umfassendes Energiekonzept umgesetzt. Schwerpunkt war die Einsparung von Kosten- (ca. 60 T-EUR/a) und CO2-Emissionen (ca. 400 t/a). IB-Ortjohann konzipierte und plante die Nahwärme mit Biomasse-Heizwerk, Kraft-Wärme-Kopplung, PV-Anlage sowie die Hygienesanierung einer bestehenden Warmwasserversorgung (HOAI I-IX).

Projektinformation
 
Nahwärme Biomasse Kraft Wärme Kopllung Ratther Broich
Altenheim, Alte Villa und Wohnungslosenhilfe
Bild: Google
Erbbauverein Köln eG erhält Deutschen Solarpreis 2010

Die Erbbauverein Köln eG erhält für die systematische Einbindung von Solarenergie in die Entwicklung des Wohnungsbestandes den Deutschen Solarpreis 2010 in der Kategorie Solares Bauen und Stadtentwicklung.

IB Ortjohann begleitete die ausgezeichneten Projekte vom Konzept über die Planung bis zur Energiekontrolle. 
 Bild: Karin Danne
PV - Wärmepumpenprojekt der GWG 1897 rrh. eG mit garantierter Jahresarbeitszahl

Michael Schwenk, Vorstandsvorsitzender der Gemeinnützigen Wohnungs-Genossenschaft 1897 Köln rrh. eG erläutert im Januar 2010 das verbindliche Festlegen der Mindest- Jahresarbeitszahl von 3,3 mit Übernahme der Kosten bei Minderleistung.
IB Ortjohann erstellte die energetischen Dienstleistungen vom Konzept über die Objektanpassung des Garantievertrags und die TGA-Planung bis zur laufenden Kontrolle.
...mehr Informationen
Bild: Karin Danne
  
Erbbauverein Köln eG feierte Einweihung der Solarsiedlung "Friedrich-Karl-Höfe"

Die Wärmeversorgung der 143 Wohnungen erfolgt über einen Holzhackschnitzelkessel (Gas Reserve) Sonnenkollektoren, und zwei Pufferspeicher mit je 14 m³. Die Verteilung erfolgt über eine Nahwärmeleitung mit geringen Wärmeverlusten. Die CO2-Emissionen betragen ca. 5 kg/m²a für Heizwärme und Warmwasser. Gegenüber der ehemaligen Bebauung werden 180 tCO2 pro Jahr bei gleichzeitiger Steigerung der Wohnfläche um ca. 60 % eingespart. Leistung IB Ortjohann: Unterstützung Architekturwettbewerb und Energiebezug, Energiekonzept, Planung HOAI I-VIII und Energiekontrolle.


ökosan'09
Internationales Symposium für hochwertige energetische Sanierung von großvolumigen Gebäuden


Die gut besuchte ökosan´09 umfasste dieses Jahr ein Themenforum "Qualitätssicherung". IB Ortjohann stellte die Ergebnisse des Betatests der messwertbasierten Online-Datenbank energy-check.de vor. Der Tagungsbeitrag stellte Funktionen der Datenbank vor und veranschaulichte die übergeordnete Bedeutung der Qualitätssicherung.


Download (.pdf) des Tagungsbeitrags (Präsentation) vom IB Ortjohann

Download (.pdf) des Tagungsbeitrags (Textfassung) vom IB Ortjohann


Einweihung der Solarsiedlung Schwerte, Schützenstraße

Die NRW Solarsiedlung mit ca. 140 Wohnungen wurde am 21.8.2009 in Schwerte eingeweiht. In dieser zweiten Solarsiedlung der GWG Schwerte eG werden die CO2-Emissionen für Heizung und Warmwasser um ca. 75 % reduziert. Die Wärmeversorgung erfolgt über einen 500 kW Biokessel mit Gas Spitzenkessel sowie ein Zweileiternetz zur Raumwärme- und Warmwasserbereitung. Die Leistung der PV-Anlage beträgt ca. 50 kWp.

Wohnungswirtschaft kann 1 Mrd. EUR durch professionelle Qualitätskontrolle energieoptimaler Gebäude und Anlagen einsparen

IB Ortjohann ermittelt für die Wohnungswirtschaft für die nächsten 15 Jahre ein Einsparpotential von ca. 10 TWh. Potentiale werden sowohl durch die unzureichende Effizienz konventioneller Technik, als auch durch die mangelhafte Einbindung erneuerbarer Energien verschenkt. Werden Kontrollen erst im Nachhinein eingerichtet, entsteht ein vielfacher Aufwand zur Nachverfolgung und i.d.R. besteht keine Handhabe zur Anlagenoptimierung mehr. Für Standardanlagen stellt die Stiftung Energieeffizienz Garantieverträge für Solaranlagen und Wärmepumpen kostenlos online zur Verfügung.

Neue Broschüre über die Solarsiedlungen der Genossenschaft Erbbauverein Köln

Die Wohnungsgenossenschaft Erbbauverein Köln eG hat vier Solarsiedlungen in Köln realisiert. In Neubau oder Sanierungsprojekten entstanden über 360 Wohneinheiten mir einem sehr geringen Heizwärmebedarf und solarthermischen Anlagen. 2 Siedlungen werden mit Biomasse beheizt.

In einer Broschüre der Energieagentur NRW werden die Siedlungen vorgestellt. Neben den baulichen Maßnahmen werden dabei besonders die energetischen Konzepte erläutert. IB Ortjohann begleitete die Projekte vom Konzept über die Planung bis zur Energiekontrolle.

Masterplan zur energetischen Sanierung des FHG Institutszentrums unter Einbeziehung des Strombedarfs für EDV und Kühlung

In den Instituten des Rechenzentrums arbeiten auf ca. 18.000 m² ca. 500 Wissenschaftler in einer gewachsenen Gebäude- und Rechnerstruktur. IB Ortjohann analysierte Bedarf, Gebäude, Verbrauch, die bestehende Technik und Infrastruktur. Das größte Einsparpotential zeigt der Stromverbrauch für Rechner und Kühlung. Es lassen sich insgesamt ca. 3.700 tCO2 p.A. (80 % Strom und 75 % der Wärme) einsparen.

Das Niedrigenergiekonzept für ein hochtechnisiertes Rechenzentrum umfasst die Vereinbarung der Grenztemperaturen für Büro- und Rechnerräume, energiesparende Programmierung und Netzwerke, energieeffiziente Architektur mit Nutzung der Abwärme sowie die Einbindung von Kraft-Wärme-Kopplung und erneuerbaren Energien.

Fraunhofer Zentrum
Schloss Birlinghoven / Sankt Augustin
Evaluierung der Energie- und Emissionswerte von NRW Solarsiedlungen

IB Ortjohann erhebt die Energie- und Emissionswerte von NRW Solarsiedlungen für das MWME und die Landesinitiative Zukunftsenergien NRW. Die Evaluierung ermöglicht eine Übersicht über die realisierten Energie- und Emissionskennwerte.

Ein Vergleich der Siedlungen erlaubt Schlüsse auf effektive Bau- und Sanierungsweisen und z.B. Solarsysteme. Die Einzelberichte enthalten Hinweise zur Nachbesserung einzelner Anlagen sowie allgemein zur Qualitätssicherung. Das Bild zeigt die Siedlung Märkische Straße mit Nahwärmeversorgung aus Hackschnitzel- und Solaranlagen (Planung IB Ortjohann).
Solarsiedlung Märkische Straße
GWG Schwerte eG

...aktuelle Endenergie- und CO2 Werte